Auszeit im Amazonas-Urwald

Wie du in nur vier Wochen Auszeit echte Erholung, ein neues Energie-Level und frische Inspiration für den nächsten Lebensabschnitt schöpfst.

Jetzt ganzes Video (7 Min.) freischalten

Jetzt ganzes Video freischalten

Das Wichtigste in Kürze

Josua begleitet dich ab Zürich Flughafen in sein peruanisches Amazonas-Refugium und bringt dich nach deiner Auszeit mit neuem Bewusstsein gesund und fit zurück nach Hause.

  • Einfachheit, Ruhe und Erholung
  • 1:1 betreute Reise mit Josua Schütz
  • Premium Amazonas-Lodge wahlweise als Einzelhaus nur für dich oder zu zweit in einer Gruppenunterkunft mit Gleichgesinnten
  • Entspannung und Energie tanken
  • Körper und Geist entschleunigen, entschlacken, entgiften, entwöhnen oder wer mag, ganz easy abnehmen
  • gesündeste und frischeste Nahrung
  • Private Ausflüge je nach Bedarf und Lust
  • Premium-Urwaldhäuschen
  • 100% frei von Schamanismus. Der Heiler ist der Urwald und du selbst
  • Pure Natur wie aus dem Bilderbuch
  • Tiefenentspannung, ohne Substanzen oder Pillen
  • Erlange deinen tiefen und erholsamen Schlaf zurück
  • Detox und Entwöhnung von schlechten Gewohnheiten
  • Satelliteninternet (Starlink) bei Bedarf vorhanden

Ein paar Impressionen aus der Urwald Eco-Lodge

Für wen eignet sich eine Auszeit mit Josua?

Eine Auszeit mit Josua eignet sich vor allem dann, wenn du…

  • …genug von 5-Sterne-Hotels hast
  • …keinen Bock auf eine Burnout-Klinik hast
  • …dich überarbeitet fühlst und den Wunsch nach einer Änderung im Leben hast
  • …deinen nächsten Lebensabschnitt planen und gestalten möchtest

Dein Gastgeber, Begleiter und Urwald-Guide

Vor über 10 Jahren habe ich den Amazonas Urwald entdeckt und seither nicht mehr losgelassen. Fast jedes Jahr komme ich hierher zurück, um einerseits selber mit dem Urwald eins zu werden und andererseits Aufforstungsprojekte voranzutreiben. Hier fühle ich mich zuhause. Während meinen Aufenthalten ist hier mein Urwald-Paradies entstanden.

"Alles ist bereits in dir. Bloss scheint es manchmal verborgen und kaum sichtbar. Der Schritt zum Glück ist klein, aber er muss dennoch getan werden. Vielleicht braucht es ein bisschen Mut. Aber das Timing ist jetzt besser denn je. Wenn du willst, unterstütze ich dich bei diesem Schritt."
Josua Schütz

Kundenstimme

"Was mit der "Kraft des Urwalds" gemeint ist, versteht man erst, wenn man es erleben durfte. Als Gast in die Pflanzen- und Tierwelt eintauchen zu dürfen ist das grösste Privileg unserer modernen Zeit. In der Urwald Lodge von Josua fühlte ich mich stets sicher und gut aufgehoben. Sehr empfehlenswert!"
Werner Schütz

Häufige Fragen zur Auszeit im Amazonas Urwald

Grundsätzlich gibt es keine Obergrenze für einen Aufenthalt im peruanischen Amazonasurwald. Es gibt auch einige internationale Auswanderer, die sich im Urwald niedergesiedelt haben. Die Mindestaufenthaltsdauer sollte nicht weniger als zwei Wochen betragen. Wenn du es dir leisten kannst, empfehle ich drei Wochen aufwärts, idealerweise ab vier Wochen. Denn dies ist die Zeit, die deinem Geist und Körper gut tun würde.

Obwohl der peruanischen Amazonasurwald sehr viel bietet, empfehle ich ausdrücklich, möglichst nichts zu tun und einfach mal zu sein. Hier hast du die Möglichkeit, dem Medien fernzubleiben, dich von Elektromagnetismus zu erholen, dich nicht von der Umwelt ablenken zu lassen und dich nicht vor deinen eigenen Problemen abzulenken. Hier ist inneres Wachstum möglich. Konfrontiere dich mit dir selbst, mit deinem Leben, deinen Herausforderungen und Prioritäten. Der peruanische Amazonasurwald bietet den perfekten Rückzugsort, wie es kein 5-Sterne-Hotel und keine Jurte im Emmental bieten kann. Hier kannst du entdecken, was passiert, wenn du für einmal im Leben während wenigen Wochen nichts machst, vor nichts davon läufst und dich nicht ablenkst. Du wirst staunen!

Möchtest du dennoch etwas vom Urwald sehen und die Kultur der Menschen kennen lernen, unternehme ich mit dir ein paar horizonterweiternde Exkursionen nach deinem Geschmack und Abenteuerlust.

Die Peruaner in dieser Gegend ernähren sich eher eintönig, primär von Fisch, Reis, Huhn und Eier. Die kulinarischen Möglichkeiten sind jedoch vielfältig.

Im Urwald wird Ackerbau und somit auch Gemüse- und Früchtebau betrieben. Es gibt reichlich frisches Gemüse und frische Früchte, entweder im eigenen Garten oder auf dem Markt in der nahe gelegenen Urwaldstadt Tamshiyacu.

Obwohl der peruanische Amazonasurwald am Äquator liegt, halten sich gewisse Früchte an saisonale Erntezeiten wie z.B. die Ananas, die in den Monaten August bis November geerntet werden kann.

Eine vegane Ernährung ist ebenfalls möglich.

Wenn du eine empfohlene Gesundheitsdiät machen möchtest, beschränkt sich die Diätnahrung auf täglichen auserwählten Fisch, Kochbanane und Yucca, alles strikt ohne Salz zubereitet. Mehr dazu in einem Blog-Post.

Es gibt im Resort keine Tiere, vor denen man sich fürchten sollte. Wir jagen keine Tiere und leben mit der Tierwelt in Frieden. Tiere sind von Natur aus scheu und meiden bewohnten Urwald. Auf dem Resort wirst du keine Schlangen, keine Affen, kaum Spinnen oder sonstige Tiere antreffen. Solchen kannst du auf Exkursionen begegnen, falls du möchtest. Du wirst verschiedene Vögel, Schmetterlinge und sonstige Insekten beobachten können.

Im Urwald sind vor allem in den Wintermonaten November bis April Moskitos eher gesehen, wenn es mehr Niederschlag hat als im Sommer. Deshalb sind die Häuser alle mit Moskitoschutz gesichert.

Strom im Urwald ist zweischneidig, denn mit Strom wird das Leben weniger urtümlich und eher modern und „westlich“. Im Resort gibt es eine performante Solaranlage mit Batterien und Wechselrichter. Es besteht aber immer das Angebot, die Stromanlage zu deaktivieren.

Der Strom ermöglicht den Betrieb des Mixers für Smoothies oder ermöglicht Licht nach Sonnenuntergang. Die Gefahr ist stets vorhanden, dass man den Strom auch für sein Handy oder seinen Laptop nutzt. Denn mit den technischen Geräten verliert der Aufenthalt im Amazonasurwald seine magische Kraft, dich vom Internet, den News und den vielen Interaktionen zu entwöhnen.

Das Internet, welches man bei gutem Wetter auf seinem Mobiltelefon empfängt, ist sehr langsam und reicht für WhatsApp und E-Mail ohne grosse Anhänge.

Im Resort steht aber auch eine Starlink Satellitenantenne zur Verfügung, die man gegen Aufpreis einschalten respektive aktivieren kann. Mit dieser steht eine Bandbreite von 100 MBit/s mit geringer Latenz zur Verfügung, ohne Volumenbegrenzung. Videokonferenzen oder Streamings sind problemlos möglich.

Josua empfiehlt, das Internet nur im Notfall zu nutzen, da es ein Ziel des Aufenthalts, Digital Detox, gefährdet.

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, dass du nicht selber dorthin finden musst. Josua begleitet dich auch gerne von Zürich aus oder lässt dich vom nächsten Flughafen in Iquitos abholen und ins Resort bringen.

  1. Flug Zürich – Madrid: 2 Stunden
  2. Aufenthalt in Madrid: 3 Stunden
  3. Flug Madrid – Lima: 9 Stunden
  4. Aufenthalt in Lima: 4 Stunden
  5. Flug Lima – Iquitos: 1 Stunde
  6. Rikscha Iquitos Flughafen zum Bootshafen: 1 Stunde
  7. Schnellboot Iquitos – Tamshiyacu: 1 Stunde
  8. Rikschafahrt Tamshiyacu Hafen bis ins Resort: 20 Minuten

Die Reisezeit von insgesamt ca. 21 Stunden kann auch mit einem Zwischenstopp in Lima oder Iquitos unterbrochen werden. Hierfür eignen sich entweder Hotels oder Unterkünfte via airbnb.com.

Grundsätzlich soll man sich auf Reisen unabhängig von Land nicht wie wohlhabende und naive Touristen verhalten, sondern eher sich als Backpacker ausgeben.

In der Umgebung vom Resort gibt es keine Anzeichen von besonderer Kriminalität. Am ehesten könnte man in Lima bei einem Zwischenstopp Kriminalität begegnen, wobei auch da der Kriminalität sicher aus dem Weg gegangen werden kann.

Die Kriminalität nimmt zu, je touristischer die Region ist, wie z.B. Touristen-Hotspots in Iquitos (vergleichbar in der Schweiz der Bahnhofplatz in Bern).

Josua hat bisher keinerlei negative Erfahrungen gemacht und fühlt sich in diesen Regionen sehr sicher.

Die Menschen sind generell sehr interessiert, aufgeschlossen, gemütlich und humorvoll.

Wie auch in der Schweiz gibt es kontaktfreudigere sowie zurückhaltendere Peruaner. Gespräche können immer zustandekommen.

Peru ist ein Drittweltland. Da die Arbeitslosenquote wie auch die Armut eher hoch ist, haben einige die Hoffnung, dass der Tourist bei ihnen etwas kauft oder ihnen etwas bezahlte Arbeit ermöglicht.

Einerseits müssen die Amortisations- und Unterhaltskosten gedeckt werden und andererseits muss jeder Gast seine CO2-Kompensation mit der Aufforstung von gerodetem Urwald erfüllen. Es folgen drei Kostenbeispiele:

Eigenständiger Aufenthalt in Josuas Resort:

  • Tagesansatz ohne Koch und ohne Mahlzeiten: CHF 50.-
  • Tagesansatz inkl. Koch und drei Malzeiten: CHF 150.-

Gruppenreise mit Josua ab 6 Personen

  • Tagesansatz inkl. drei Mahlzeiten: CHF 250.-
  • Mehrkosten für Exkursionen werden zusätzlich verrechnet

Individuelle 1:1-Reise mit Josua

  • Preis auf Anfrage

Das Team von Auszeit mit Josua freut sich, von dir zu lesen.

Es wird sich jemand in den nächsten zwei Arbeitstagen bei dir melden.